Das Romanische Seminar in Freiburg…

…gehört zu den wenigen Instituten in Deutschland an denen fast alle modernen romanischen Sprachen studiert werden können – also jene Sprachen, die aus dem Lateinischen hervorgegangen sind.

Das Romanische Seminar befindet sich im Herzen der Altstadt, im Kollegiengebäude I (Platz der Universität 3) der Universität Freiburg. Am Romanischen Seminar kann nahezu die gesamte Bandbreite der romanischen Sprachen studiert werden von Französisch, Spanisch und Portugiesisch bis zu Italienisch, Rumänisch und Katalanisch.

B.A. Romanistik

Interessieren Sie sich für romanische Sprachen genauso wie für Literatur- und Sprachwissenschaft? Haben Sie Lust, sich mit mehr als nur einer Sprache innerhalb Ihres Studiums zu beschäftigen?

Französisch, Italienisch, Spanisch, Katalanisch, Portugiesisch und Rumänisch! Mit mindestens zwei dieser romanischen Sprachen setzen Sie sich innerhalb Ihres Bachelorstudiums der Romanistik eingehend auseinander. Sie vertiefen und erwerben nicht nur Sprachkenntnisse, sondern erlernen außerdem Sprache und Literatur wissenschaftlich zu analysieren, zu beschreiben und zu reflektieren.

Ihr Studium führt Sie in die Vielschichtigkeit des romanisch geprägten Kultur- und Sprachraumes sowie seiner Literatur ein. Der Bachelorstudiengang bereitet Sie auf ein Arbeitsumfeld vor, in dem Fremdsprachenkenntnisse, interkulturelle Kompetenz und ein kritischer Geist gefragt sind.

Was muss mitgebracht werden?

Um Romanistik erfolgreich zu studieren, sollten Sie…

  • fremdsprachbegeistert sein,
  • Vorkenntnisse auf B1 Niveau des GER in mindestens einer der Sprachen Französisch, Spanisch oder Italienisch mitbringen,
  • Interesse am Kennenlernen unterschiedlicher romanischer Kulturen haben und
  • sich gerne mit intensiver und gründlicher Literaturarbeit beschäftigen.

B.A. IberoCultura

Der Bachelorstudiengang IberoCultura – Spanische Sprache, Literatur und Kultur (Hauptfach) vermittelt fundierte Kenntnisse über die wissenschaftliche Beschäftigung mit der spanischen Sprache, den auf spanisch verfassten Literaturen und dem hispanophonen Kulturraum. Den Studierenden werden linguistische, literaturwissenschaftliche und kulturtheoretische Beschreibungs- und Analyseverfahren vermittelt, die ihnen erlauben, Bezüge zwischen Sprache, Literatur und kulturellen Manifestationen in ihrem jeweiligen historischen, regionalen und sozialen Rahmen herzustellen und diese Verfahren in selbst gewählten Schwerpunkten aus systematisch-struktureller, komparativer und kulturhistorischer Perspektive zu vertiefen.

Insbesondere der kulturwissenschaftliche Teil zeichnet sich durch seine zahlreichen Möglichkeiten der individuellen Studiengestaltung aus. So können Sie aus einem breiten Angebot die Lehrveranstaltungen belegen, die für Sie von besonders großem Interesse sind und auf die Sie Ihren Schwerpunkt legen möchten. Es geht hier um grundsätzliche Fragen wie die Definition von Kultur, aber auch ihre vielfältigen konkreten Erscheinungsformen in Geschichte und Gegenwart, von sog. Höhenkammproduktion bis zur Populärkultur in Text, Film und Musik.

Der sprachwissenschaftliche Teil Ihres Studiums bietet Ihnen einerseits einen generellen Überblick über die historische Entwicklung der romanischen Sprachen und andererseits eine umfassende Einsicht in die Linguistik des Spanischen. Anhand von Text- und Audiomaterial setzen Sie sich systematisch mit der Geschichte, Struktur,  Funktionsweise und den regionalen Sprachvarietäten des Spanischen auseinander und ergründen Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Im Bereich der Literaturwissenschaft lernen Sie sowohl zeitgenössische als auch historische spanischsprachige Literatur exemplarisch kennen, erhalten Einblicke in ihre Entstehungs- sowie Funktions- und Rezeptionsbedingungen einschließlich ihres Bezugs zu anderen Medien und Kunstformen und erwerben die Fähigkeit, literarische Texte mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren. Hier wie auch in der Sprach- und der Kulturwissenschaft erlernen Sie zudem grundlegende Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens (Informationsbeschaffung und Recherche, Umgang mit Datenbanken, korrekte Darstellung von Ergebnissen).

Während Ihres Studiums werden Sie außerdem im Bereich der Sprachausbildung lernen, die spanische Sprache fließend in Wort und Schrift zu beherrschen. Dies geschieht in kleinen und intensiven Kursen, aber auch im kontinuierlichen Selbststudium, für das auch das Sprachlabor der Universität Freiburg zur Verfügung steht.

Zum weiteren Ausbau Ihrer sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen und um wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln, sollten Sie die Möglichkeit eines Auslandaufenthaltes während des Studiums wahrnehmen. Sie können dazu an einer der vielen ausländischen Partnerhochschulen der Universität Freiburg Ihr fachspezifisches Studium fortführen oder ein Studienprojekt (Studie, Feldforschung etc.) im spanischsprachigen Ausland absolvieren. Während eines solchen Aufenthalts lernen Sie die dortige Kultur eingehend kennen, was sich nicht nur positiv auf die Identifikation mit Ihrem Fach und die Reflexion des Gelernten auswirken kann, sondern auch auf Ihre späteren beruflichen Chancen.

Um IberoCultura erfolgreich studieren zu können, sollten Sie

  • Grundkenntnisse in Spanisch vorweisen können (mindestens auf B1 Niveau),
  • Freude am intensiven Spracherwerb mitbringen,
  • sich für die Kultur der spanischsprachigen Länder interessieren und offen gegenüber kulturellen Herausforderungen sein,
  • Spaß an gründlicher (fremdsprachiger) Lektürearbeit haben und
  • daran interessiert sein, einen Teil Ihres Studiums im spanischsprachigen Ausland zu verbringen.

B.A. FrankoMedia

Der Bachelorstudiengang FrankoMedia – Französische Sprache, Literatur und Medienkultur verbindet klassische Inhalte des Studiums der Romanistik mit französischer Medienkultur und Mediengeschichte. Frankreichbegeisterte mit einem Interesse für Medienwissenschaften sind hier gut aufgehoben. Der Studiengang vermittelt Ihnen fundierte Kenntnisse über die wissenschaftliche Beschäftigung mit der französischen Sprach- und Medienkultur und mit den frankophonen Literaturen. Ihnen werden linguistische, literaturwissenschaftliche und medienkulturtheoretische Beschreibungs- und Analyseverfahren vermittelt, die es erlauben, Bezüge zwischen Sprache, Literatur, kulturellen Manifestationen und traditionellen sowie modernen Medien herzustellen und diese Verfahren in selbst gewählten Schwerpunkten aus systematisch-struktureller, historischer und transmedial-komparativer Perspektive zu vertiefen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Institut für Medienkulturwissenschaft besteht auch Gelegenheit, über den frankophonen Sprachraum hinaus theoretische und analytische Blicke auf medienkulturelle Phänomene zu werfen.

Während Ihres Studiums werden Sie außerdem natürlich auch lernen, die französische Sprache fließend in Wort und Schrift zu beherrschen. Dies geschieht in kleinen und intensiven Kursen, aber auch im kontinuierlichen Selbststudium, für das auch das Sprachlabor der Universität Freiburg zur Verfügung steht. Zum weiteren Ausbau der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen und um wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln, sollten Sie die Möglichkeit eines Auslandaufenthaltes während des Studiums wahrnehmen. Sie können dazu an einer der vielen ausländischen Partnerhochschulen der Universität Freiburg Ihr fachspezifisches Studium fortführen oder ein Studienprojekt (Studie, Feldforschung etc.) im französischsprachigen Ausland absolvieren. Während eines solchen Aufenthalts lernen Sie die dortige Kultur eingehend kennen, was sich nicht nur positiv auf die Identifikation mit Ihrem Fach und die Reflexion des Gelernten auswirken kann, sondern auch auf Ihre späteren beruflichen Chancen.

Um FrankoMedia erfolgreich studieren zu können, sollten Sie

  • Grundkenntnisse in Französisch vorweisen können (mindestens auf B1 Niveau),
  • Freude am intensiven Spracherwerb mitbringen,
  • sich für die Kultur der französischsprachigen Länder interessieren und offen gegenüber kulturellen Herausforderungen sein,
  • Spaß an gründlicher (fremdsprachiger) Lektürearbeit haben und
  • daran interessiert sein, einen Teil Ihres Studiums im französischsprachigen Ausland zu verbringen.

Polyvalenter Zwei-Hauptfächer – Bachelor Französisch

Der polyvalente Bachelorstudiengang mit Hauptfach Französisch richtet sich an Studieninteressierte, die ihre Sprachkenntnisse in Französisch vertiefen und sich wissenschaftlich mit der französischen Sprache-, Literatur- und Kultur auseinandersetzen möchten. Er ist darüber hinaus der Studiengang für diejenigen, die Französisch in Gymnasien unterrichten möchten.

Im Bereich der Sprach- und Literaturwissenschaft beschäftigen Sie sich mit dem Aufbau, der Entstehung und Bedeutung der romanischen, insbesondere aber der französischen Sprache und ihren unterschiedlichen Dialekten und Varietäten wie beispielsweise dem kanadischen Französisch oder historischen Sprachstufen. Sie lernen wissenschaftliche Methoden, Arbeitstechniken und Informationsquellen kennen, mit denen Sie sich Texten kritisch annähern und diese auf unterschiedlichen sprachlichen Ebenen analysieren und interpretieren können. In meist kleinen Kursen und Lektüregruppen werden Sie an verschiedenste Textsorten,  und literarische Strömungen herangeführt. Sie erwerben einen Überblick über die Geschichte der französischsprachigen Literatur und vertiefen in thematischen Seminaren nach Ihren eigenen Präferenzen einzelne Autoren und Epochen. Ein wesentlicher Bestandteil des Studiums ist außerdem die Beschäftigung mit dem frankophonen Kulturraum sowie mit sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragestellungen aus Geschichte und Gegenwart. Auch medienkulturelle Phänomene wie Film, Fotografie und Musik werden in kulturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen thematisiert.

Ziel der sprachpraktischen Ausbildung wiederum ist das fließende Beherrschen der französischen Sprache in Wort und Schrift. Um Ihre Sprachkompetenz weiter auszubauen und Auslandserfahrung zu sammeln, wird Ihnen für das fünfte Semester zu einem Studienaufenthalt im französischsprachigen Ausland geraten. Neben den regulären Kursen bietet das optimal ausgestattete Sprachlabor der Universität Freiburg Ihnen außerdem die Möglichkeit, Ihre Sprachkenntnisse durch Eigenstudium zu intensivieren. Der polyvalente 2-Hauptfächer-Bachelorstudiengang umfasst neben zwei Hauptfächern einen Wahlbereich von 20 ECTS Punkten, der entweder individuell oder durch die Wahl der Option Lehramt Gymnasium gestaltet wird.

Im Überblick:

  • Individuelle Selbstgestaltung: Zur Vorbereitung auf ein fachspezifisches Masterstudium oder den Einstieg in die Berufstätigkeit (Umfasst die Pflichtbereiche Berufsfeldorientierte Kompetenzen und nach eigener Wahl weitere Fachwissenschaft fachwissenschaftlich Vertiefung oder Ausweitung auf andere Fächer)
  • Option Lehramt Gymnasium: Für den Übergang in den Master of Education (Umfasst eine Einführung in die Bildungswissenschaft, ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum und Grundlagen der Fachdidaktik in den beiden studierten Fächern.)

Was muss mitgebracht werden?

Sie sollten Interesse an der französischen Sprache, Literatur und Kultur sowie Freude an gründlicher Lektürearbeit mitbringen und bereit sein, für mehrere Monate ins Ausland zu gehen, um Ihre Sprachkompetenz auszubauen und interkulturelle Kompetenz zu erlangen. Zulassungsvoraussetzungen sind außerdem Vorkenntnisse in Französisch mindestens auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

Polyvalenter Zwei-Hauptfächer – Bachelor Italienisch

Im polyvalenten Bachelor-Studiengang Italienisch erhalten Sie fundierte Kenntnisse der italienischen Sprach. Polyvalent bedeutet, dass Sie mit Ihrem Studium zwei Möglichkeiten haben: Das Lehramt an Gymnasien oder die individuelle Studiengestaltung. Unabhängig von Ihrer gewählten Ausrichtung erwerben Sie in der Fachwissenschaft Italienisch 75 ECTS-Punkte. Sie erhalten fundierte Kenntnisse der italienischen Sprache, Literatur und Kultur. Neben einer ausgeprägten Sprach- und Kommunikationskompetenz erwerben Sie die Fähigkeit, sich mit sprach- und literaturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und kulturelle Phänomene zu verstehen und zu beschreiben. Das Studium umfasst die Kerngebiete

  • Sprachkompetenz,
  • Sprachwissenschaft,
  • Literaturwissenschaft und
  • Kulturwissenschaft.

Im Rahmen der Sprachkompetenz eignen Sie sich sehr gute Kenntnisse in der italienischen Sprache an. Bis zum Ende des Bachelorstudiengangs wird ein generelles Sprachniveau von C1 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens angestrebt. In sprachpraktisch orientierten Übungen trainieren Sie Ihre Fähigkeiten im Hör- und Leseverstehen, in der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit und beschäftigen sich systematisch mit den strukturellen Besonderheiten der italienischen Sprache. Zudem werden Sie mit Methoden und Hilfsmitteln für den selbstständigen kontinuierlichen Spracherwerb vertraut gemacht. Ziel ist die Fähigkeit, auch komplexe sprachliche Äußerungen von akademischen Diskussionen bis hin zu literarischen Texten zu erfassen und angemessen auf sie zu reagieren.

In der italianistischen Sprachwissenschaft befassen Sie sich mit grundlegenden Theorien zur Sprache sowie der Erforschung und Beschreibung der Struktur des Italienischen (zum Beispiel Phonetik, Syntax oder Wortschatz), auch in ihren historischen und regionalen Varietäten. Sie untersuchen eine Vielzahl faszinierender Phänomene, die das Funktionieren der Sprache als System, und die Zusammenhänge zwischen Sprache, Handeln und Denken betreffen.

In der Kulturwissenschaft beschäftigen Sie sich theoriegestützt mit verschiedenen Aspekten der Geschichte der italienischen Kultur und Gesellschaft und setzen sich mit kulturell bedeutenden Regionen Italiens auseinander. Auch medienkulturelle Phänomene wie Film, Fotografie und Musik werden in Lehrveranstaltungen dieses Bereichs thematisiert.

In der Literaturwissenschaft erwerben Sie einen Überblick über die Geschichte der italienischen Literatur von ihren Anfängen bis heute. Die Untersuchung der drei Hauptgattungen Epik, Lyrik und Dramatik unter Berücksichtigung ihres jeweiligen geschichtlichen, sozialen und medienkulturellen Umfelds ist ebenfalls Bestandteil der Literaturwissenschaft. Thematische Seminare bieten Gelegenheit zur exemplarischen Vertiefung einzelner Autoren und Epochen.

Über alle Teildisziplinen hinweg eignen Sie sich wissenschaftliche Schlüsselkompetenzen an, wie etwa den Umgang mit Fachlexika und fachwissenschaftlichen Datenbanken, die Bibliotheksrecherche, das Exzerpieren wissenschaftlicher Texte oder die Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Vorträgen und Abfassung von Hausarbeiten.

Im Laufe des Studiums können Sie nach Ihren individuellen Interessen Schwerpunkte zwischen den Teildisziplinen Sprach- und Literaturwissenschaft und innerhalb dieser auch bei der Wahl der wissenschaftlichen Themen setzen. Ein Studienaufenthalt im italienischsprachigen Ausland ist möglicher Bestandteil Ihres Studiums. Dazu verfügt die Universität Freiburg über ein sehr gut ausgebautes Kooperationsnetz mit italienischsprachigen Universitäten. Ein über ERASMUS+ geförderter Auslandsaufenthalt ist beispielsweise in Mailand, Rom, Pisa oder Siena möglich.

Im Optionsbereich entscheiden Sie, ob Sie Ihr polyvalentes Studium mit der Option Lehramt absolvieren oder ob Sie ein Studium ohne Lehramtsbezug wählen. Entscheiden Sie sich für die Lehramtsoption, erhalten Sie einen Einblick in die Fachdidaktik und Bildungswissenschaften und absolvieren ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum. Nach Abschluss des Bachelors absolvieren Sie den Master of Education, der Ihnen den Weg in den gymnasialen Schuldienst (zunächst in Form des Referendariats) in Baden-Württemberg oder, je nach Fächerkombination, auch anderen Bundesländern, eröffnet. Entscheiden Sie sich für ein Studium ohne Lehramtsbezug, also die individuelle Studiengestaltung,  können Sie Wahlmodule beliebiger Fächer belegen und damit zur Vorbereitung auf ein Masterstudium Ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse vertiefen und interdisziplinär ausweiten. Zusätzlich erwerben Sie Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK), wie etwa Fremdsprachen oder Kenntnisse im EDV-, Management- oder Kommunikationsbereich, was Ihnen eine individuelle Studiengangsausrichtung ermöglicht. Ihre Bachelorarbeit verfassen Sie im Fach Italienisch oder in Ihrem zweiten Hauptfach.

Was muss mitgebracht werden, um den Studiengang erfolgreich studieren zu können?

Sie sollten

  • Vorkenntnisse auf Niveau B1 in der italienischen Sprache mitbringen,
  • sich für die italienische Sprache, Literatur und Kultur interessieren und
  • Freude am selbstständigen, wissenschaftlichen Arbeiten und an ausgiebiger Lektüre haben.

Polyvalenter Zwei-Hauptfächer – Bachelor Spanisch

Der polyvalente Bachelorstudiengang Spanisch ist die richtige Wahl für diejenigen, die die spanische Sprache, Literatur und Kultur unter Einbeziehung des historischen und soziokulturellen Kontextes kennenlernen möchten, insbesondere wenn sie das Ziel haben, später Spanisch an Gymnasien zu unterrichten.

In diesem Studiengang erhalten Sie fundierte Kenntnisse der spanischen Sprache sowie der Literaturen und Kulturen der hispanophonen Welt anhand ausgewählter Phänomene. Neben einer ausgeprägten Sprach- und Kommunikationskompetenz erwerben Sie die Fähigkeit, sich mit sprach- und literaturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und kulturelle Phänomene zu verstehen und zu beschreiben. Das Studium umfasst die Kerngebiete

  • Sprachkompetenz,
  • Sprachwissenschaft,
  • Literaturwissenschaft und
  • Kulturwissenschaft.

Im Rahmen der Sprachkompetenz eignen Sie sich sehr gute Kenntnisse in der spanischen Sprache an. In sprachpraktisch orientierten Übungen trainieren Sie Ihre Fähigkeiten im Hör- und Leseverstehen, in der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit und beschäftigen sich systematisch mit den strukturellen Besonderheiten des Spanischen. Zudem werden Sie mit Methoden und Hilfsmitteln für den selbstständigen kontinuierlichen Spracherwerb vertraut gemacht. Ziel ist die Fähigkeit, auch komplexe sprachliche Äußerungen von akademischen Diskussionen bis hin zu literarischen Texten zu erfassen und angemessen auf sie zu reagieren.

In der hispanistischen Sprachwissenschaft befassen Sie sich mit grundlegenden Theorien zur Sprache sowie der Erforschung und Beschreibung der Struktur des Spanischen (zum Beispiel Phonetik, Syntax oder Wortschatz), auch in ihren historischen und regionalen Varietäten. Sie untersuchen eine Vielzahl faszinierender Phänomene, die das Funktionieren der Sprache als System, und die Zusammenhänge zwischen Sprache, Handeln und Denken betreffen.

In der Kulturwissenschaft beschäftigen Sie sich theoriegestützt mit ausgewählten kulturellen Phänomenen der spanischsprachigen Welt. Auch medienkulturelle Phänomene wie Film, Fotografie und Musik werden in Lehrveranstaltungen dieses Bereichs thematisiert.

In der Literaturwissenschaft erwerben Sie einen Überblick über die Geschichte der spanischen Literatur von ihren Anfängen bis heute. Die Untersuchung literarischer Texte verschiedener Gattungen unter Berücksichtigung ihres jeweiligen geschichtlichen, sozialen und medienkulturellen Umfelds ist ebenfalls Bestandteil der Literaturwissenschaft. Thematische Seminare bieten Gelegenheit zur exemplarischen Vertiefung einzelner Autoren und Epochen, wobei Sie nach eigenen Präferenzen den Schwerpunkt auf spanische oder lateinamerikanische Literatur setzen können.

Über alle Teildisziplinen hinweg eignen Sie sich wissenschaftliche Schlüsselkompetenzen an, wie etwa den Umgang mit Fachlexika und fachwissenschaftlichen Datenbanken, die Bibliotheksrecherche, das Exzerpieren wissenschaftlicher Texte oder die Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Vorträgen und Abfassung von Hausarbeiten.

Ein Studienaufenthalt im spanischsprachigen Ausland ist möglicher Bestandteil Ihres Studiums. Dazu verfügt die Universität Freiburg über ein Kooperationsnetz mit Universitäten in Spanien und Lateinamerika.

Im Optionsbereich entscheiden Sie, ob Sie Ihr polyvalentes Studium mit der Option Lehramt absolvieren oder ob Sie ein Studium ohne Lehramtsbezug wählen. Entscheiden Sie sich für die Lehramtsoption, erhalten Sie einen Einblick in die Fachdidaktik und Bildungswissenschaften und absolvieren ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum. Nach Abschluss des Bachelors absolvieren Sie den Master of Education, der Ihnen den Weg in den gymnasialen Schuldienst (zunächst in Form des Referendariats) in Baden-Württemberg oder, je nach Fächerkombination, auch anderen Bundesländern, eröffnet. Entscheiden Sie sich für ein Studium ohne Lehramtsbezug, also die individuelle Studiengestaltung,  können Sie Wahlmodule beliebiger Fächer belegen und damit zur Vorbereitung auf ein Masterstudium Ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse vertiefen und interdisziplinär ausweiten. Zusätzlich erwerben Sie Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK), wie etwa Fremdsprachen oder Kenntnisse im EDV-, Management- oder Kommunikationsbereich, was Ihnen eine individuelle Studiengangsausrichtung ermöglicht.

Was muss mitgebracht werden, um den Studiengang Spanisch erfolgreich studieren zu können?

Sie sollten

  • Vorkenntnisse auf Niveau B1 in der spanischen Sprache mitbringen,
  • sich für die spanische Sprache und die Literaturen und Kulturen der spanischsprachigen Welt interessieren und
  • Freude am selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten und an ausgiebiger Lektüre haben.

Mehrere Gruppen von Studierenden auf dem Campus, die sich unterhalten