Eisenerze

Einleitung

Erkundung, Abbau-Planung und Aufbereitung von Rohstoffen gehören zu den wichtigen Aufgaben von Geowissenschaftler:innen. Um Ihnen einen kleinen Eindruck vom Ausmaß des Bedarfs an nur einem einzigen technologisch unentbehrlichen Element, dem Eisen, zu geben, hier eine kleine Rechenaufgabe:

Der jährliche Bedarf an Eisen (Fe) beträgt weltweit 550 Mio Tonnen. Der überwiegende Anteil des abgebauten Eisens stammt aus einem Eisenerz-Typ, der unter dem Namen „Banded Iron Formations“ (BIF) bekannt ist. Dabei handelt es sich um charakteristische sedimentäre Ablagerungen des Minerals Hämatit (Fe2O3), das in feiner Wechsellagerung mit Quarz (SiO2) vorkommt. Die einzelnen Eisenerz-Lagen sind nur ca. 1 cm mächtig.

Ein typisches Erz enthält 52 Gewichts% SiO2 und 44 Gewichts% Fe2O3, sowie weitere chemische Komponenten in kleineren Anteilen. Das Atomgewicht von Eisen (Fe) beträgt 55.845 g/mol, das Molekulargewicht von Fe2O3 159.6882 g/mol.

Nahaufnahme eines Eisenerzquerschnitt - verdeutlicht die verschiedenen Schichten.