Perspektiven nach dem Abschluss

Der Eintritt in den Arbeitsmarkt erfolgt entweder über den mittlerweile bei Unternehmen durchaus etablierten Direkteinstieg nach dem Bachelorabschluss z.B. über ein Trainee-Programm, den ‚sanften‘ Einstieg über Praktika oder über eine Weiterqualifizierung im Masterbereich in unterschiedlichen Fächern.

Die Arbeitsmarktlage und -perspektive von Wirtschaftswissenschaftler:innen ist stabil, der Bedarf an Betriebswirt:innen bleibt dabei nach wie vor hoch. Darüber hinaus deuten mittelfristige Prognosen auf eine steigende Bedarfsentwicklung hin.
Insbesondere erlangen nicht gewinnorientierte und Nichtregierungsorganisationen im Zuge der Globalisierung erkennbar wachsende Bedeutung mit einer entsprechend wachsenden Nachfrage nach betriebswirtschaftlicher Expertise in diesem Feld. Für solche Tätigkeitsbereiche ist der B.Sc. BWL (PNPM) mit seiner Schwerpunktsetzung im Public- and Non-Profit Management im Besonderen geeignet.

Der B.Sc. BWL (PNPM) ermöglicht hinsichtlich des analytisch geschulten Denkens in Verbindung mit individuellen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen den Absolvent:innen eine große Vielfalt beruflicher Perspektiven.

Tätigkeitsbereiche (beispielhaft)

  • Öffentlicher Sektor (z.B. Organisationen u.a. im politischen, gesellschaftlichen, kulturellen oder caritativen Bereich, öffentlicher Dienst, Parteien, Verbände, Kammern, Hochschulen)
  • Privatwirtschaftliche Unternehmen (z.B. Wirtschaftsprüfung, Controlling, Buchhaltung, Management)
  • Selbstständige Tätigkeit (z.B. Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung)
  • Journalismus (z.B. bei Verlagen oder im Wirtschaftsjournalismus)
  • Personalwesen (HR)
  • Beratungssektor (z.B. Unternehmensberatungen, Produktberatung)
  • Vertrieb, Handel- und Logistik
  • Marketing