Universitätsstudium

Wie ein Studium konkret aussieht, hängt vom gewählten Studiengang ab.

Inhalte, Tagesablauf und Studienorganisation sind zum Beispiel in einem naturwissenschaftlichen Studium in vieler Hinsicht anders als in einem geisteswissenschaftlich orientierten Studium. Einige Aspekte zeichnen ein Universitätsstudium aber ganz grundsätzlich aus:

Selbstorganisation

Du kannst dein Studium mit vielen Wahlmöglichkeiten und Freiheiten selbst gestalten. Wichtig ist dabei, sich selbst gut zu organisieren, um nicht in Stress zu geraten. Dafür bietet die Universität zahlreiche Unterstützungsangebote.

Wissensdurst

Die Universität ist der ideale Ort, um dem eigenen Wissensdrang nachzugehen. Hier kann man sich nicht nur fundiertes Grundlagenwissen aneignen, das immer wieder an die neuesten Forschungsergebnisse angepasst wird, sondern auch Fähigkeiten und Werkzeuge für lebenslanges Lernen erwerben. Zudem bietet die Universität Möglichkeiten zu weiterführenden Studien wie Master und Promotion, welche die Voraussetzung für eine wissenschaftliche Laufbahn sind.

Eigenverantwortung

Das Studium erfordert eigenständiges Lernen und den Umgang mit allem, was zum Studium dazu gehört: Den Studienverlauf mit Hilfe der Studienfachberatung planen, für Prüfungen anmelden, Termine und Fristen im Blick haben und einhalten.

Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Neben dem spezifischen Fachwissen des eigenen Studiengangs erwirbt man im Studium Fähigkeiten zu Analyse und Problemlösung sowie der entsprechenden Methodenkompetenzen. Kritisches Denken und das Recherchieren relevanter Fakten helfen auch im alltäglichen Leben, die Informationsflut in vielen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Gesellschaft einzuordnen.

Theorie & Praxis

Ein Studium findet vor allem in den Hörsälen, Seminarräumen, Laboren und Bibliotheken der Universität statt. Und natürlich zuhause: beim Lesen, Lernen und Verfassen von Arbeiten. Praktika, Exkursionen und Übungen bieten im Rahmen des Studiums die Gelegenheit, das erworbene Wissen mit der Praxis zu verknüpfen. Je nach Studiengang ist es wichtig, während des Studiums auch selbstständig praktische Erfahrungen zu sammeln, um die eigenen Interessen zu verfolgen und für sich herauszufinden, in welche Richtung es nach dem Studium gehen kann.

Berufliche Qualifizierung

Manche Berufe sind nur mit einem Universitätsstudium möglich (Arzt/Ärztin, Richter*in, Staatsanwalt/-anwältin, Gymnasiallehrer*in, Wissenschaftler*in, Apotheker*in usw.), bei vielen anderen Tätigkeiten ist ein Universitätsabschluss sowohl mit Blick auf Fachwissen als auch weiteren im Studium erworbenen Kompetenzen eine wichtige Voraussetzung.

announcement
Der wichtigste Faktor für den Studienerfolg

– ist das eigene Interesse am Fach! Finde für dich heraus, ob ein Universitätsstudium das richtige für dich ist und welches Fach deine Begeisterung weckt.

blur_on

Corona-Information

Vorlesungszeitraum 2020 ausnahmsweise ab Anfang November. Die Einführungswoche wird vom 23.-30. Oktober stattfinden.

Video laden …

Dr. Jens-Arne Dickmann, Kurator der Archäologischen Sammlung, Klassische Archäologie

announcement

Übrigens

Das Abitur ermöglicht immer den Zugang zur Universität. Auch ohne Abitur gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ein Studium an der Universität aufzunehmen. Lass dich dazu beraten!

layers

Hochschularten

Weitere Hochschularten sind zum Beispiel die Duale Hochschule, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Pädagogische Hochschulen oder Kunst- und Musikhochschulen. Hier findest du eine Übersicht über die Hochschularten in Baden-Württemberg.

Quiz